Schülerinnen und Schüler der Grundschule erhalten besondere Förderung, wenn sie die im Bildungsplan Grundschule für ihre Jahrgangsstufe aufgeführten Beobachtungskriterien nicht erfüllen oder den Mindestanforderungen nicht genügen (Fördern statt Wiederholen). Durch diese Lernförderung soll es allen Kindern ermöglicht werden, die Klassenziele einer Jahrgangsstufe zu erreichen.

An der Schule Bandwirkerstraße finden die Lernentwicklungsgespräche nach den Sommerferien auf der Grundlage der Zeugnisse statt. Bei Bedarf werden zu diesem Zeitpunkt die Lern- und Fördervereinbarungen mit den Eltern und den Schülerinnen und Schülern geschlossen.

Die Klassenlehrerinnen erstellen für jedes Kind einen Förderplan, in dem die Förderschwerpunkte, der Umfang der Förderung sowie die angestrebten Lernziele benannt werden. Dieser Förderplan ist die Grundlage für die Förderlehrer, die ihn gemeinsam mit der Klassenlehrerin besprechen und unterzeichnen.

An der Schule Bandwirkerstraße erhalten die Klassenstufen 3 und 4 am Nachmittag Förderung (13:05 bis 13:50 Uhr), die Klassenstufen 1 und 2 im Rahmen der GBS bei den Hausaufgaben (14:00 bis 15:00 Uhr). Zudem findet der Förderunterricht in den Klassen 2 und 3 auch vormittags integrativ statt.

Auf den Zeugniskonferenzen zum Schulhalbjahr wird auf Grundlage der Leistungen festgelegt, ob die Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler weiterläuft.

Die Gruppengröße liegt bei den meisten Fördermaßnahmen zwischen 5 und 10 Schülerinnen und Schülern. Es wird jedoch bei Bedarf auch intensive Einzelförderung durchgeführt. Die Inhalte der Fördermaßnahmen liegen zu 70% bei fachbezogenen Kompetenzen und zu 30% bei überfachlichen Kompetenzen, sie werden vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt.